Senioren im "Wiesn-Rausch" - Oktoberfest im Seniorenzentrum

Am Dienstag, den 10. Oktober hieß es zum zweiten Mal im Seniorenzentrum „O zapft is!“. Vom begleitenden Dienst des Hauses wurde das diesjährige Oktoberfest für die Bewohner organisiert.

Ein weiß-blau dekorierter Speisesaal mit vielen Girlanden, Wimpeln und farblich passenden Luftballons überraschte die Bewohner bereits beim Betreten des Raumes. Auch die liebevoll selbst hergestellten Filzhüte von der hauseigenen Nähgruppe zierten die Tischdekoration in bayrischen Farben.

Das Fest begann traditionell dem Anlass entsprechend mit einem zünftigen Mittagessen aus Weißwürstchen oder Spanferkel, mit Sauerkraut oder Klößen sowie Apfelstrudel zum Kaffee. Als leckeres Schmankerl zum Naschen gab es frisch gebackene Brezeln und Salzstangen sowie für den Durst Federweißer, Almdudler und Weizenbier.

Natürlich trugen alle zum Oktoberfest das perfekte „Wiesn-Outfit“: Bayernhut mit Shirt und Hosenträgern oder Dirndl mit gebundener Schleife. Dazu passend versetzte Tatjana Vetter alle Bewohner in Feierlaune, da sie auf ihrem Akkordeon viele Evergreens anstimmte. Es wurde getanzt, geklatscht, geschunkelt und applaudiert.

Als Gaudi für alle Anwesenden hatten sich die Mitarbeiter vom Begleitenden Dienst lustige „Mitmachspiele“ überlegt. Neben Maßkrug stemmen und Wettnageln gehörte auch Wettmelken zu der gelungenen Wiesn-Party. Dabei konnten sich die Bewohner an einer aus Holz ausgesägten und bemalten Kuh, die mit einem Gummi–Euter in Originalgröße ausgestattet war, beim Melken versuchen. Ganz wie in früheren Zeiten ohne Melkmaschine, sondern von Hand. Anschließend wurde die gemolkene Flüssigkeit nach einer vorgegebenen Zeit abgemessen. Die Anwesenden kamen aus dem Lachen nicht heraus, denn eine Kuh von Hand zu melken ist schwieriger, als man denkt. Unter permanentem Anfeuerungsapplaus wurde letztendlich mit viel Gelächter die diesjährige Melkkönigin Lisa Lotze ermittelt.

Dieser Nachmittag war einer von vielen lustigen Aktionsnachmittagen und wird vielen Bewohnern in guter Erinnerung bleiben.

Der Begleitende Dienst organisiert durchweg Gruppenangebote, die von der Feier über Spielenachmittage und Ausflüge bis hin zu einem regelmäßigen Bewegungsangebot reichen.