Feierlicher Rückblick und optimistisches Resümee beim Neujahrsempfang

[Uslar]- Schwungvoll eröffnete Martin Kupper den Neujahrsempfang in der Familienwerks-Geschäftsstelle in Uslar. Traditionell kamen alle Geschäftsstellenmitarbeiter in aufgeschlossener Runde zusammen, resümierten über das vergangene Geschäftsjahr und ließen sich über Pläne und Aussichten in 2019 informieren.

Martin Kupper band in seine Neujahrsrede auch Dankesworte ein. Diese gingen nicht nur an das Organisationsteam der traditionellen Neujahrsrunde, sondern auch an alle Mitarbeiter für ihren Einsatz im vergangenen Jahr. Dieses war mit der EDV-Umstellung, einigen Kostenträgerstreitereien und den voranschreitenden Neubauten durchaus turbulent.

Doch in der Geschichte des Albert-Schweitzer-Familienwerks wurde eine solche Herausforderung nicht zum ersten Mal vorbildlich bestritten und so nahm der Geschäftsführer die Geschichte und die Gegenwart des Vereins als roten Faden, um mit optimistischem Blick nach vorn zu schauen. Sicher wird das Thema EDV den Verein weiterhin beschäftigen, doch nun gibt es bereits bessere Steuerungsmöglichkeiten und die angedachte Systemunterstützung beginnt zu tragen. Auch das Thema Konsolidierung steht auf dem Plan und neben weiteren Neubaumaßnahmen in Holzminden und Bleckede, die es abzuschließen gilt, wird auch ein Fokus auf die Suche nach einen neuen Personalleiter gelegt.