Wenn Helfer Hilfe brauchen

Große Aufregung herrschte in der dritten Adventswoche in Uslar:

Ein Wohnungsbrand erschütterte die Menschen in der Bella Clava. Noch ahnte Tina Markotic, die gerade im Seniorenzentrum ihrer Arbeit nachging, nicht, dass das Feuer in ihrer Wohnung ausgebrochen war.

Für die engagierte und helfende Kraft, die von ihren Kollegen wertgeschätzt wird, brach von jetzt auf gleich eine ganze Welt zusammen. Der Brand nahm ihr und ihren zwei Kindern die Existenzgrundlage. Nicht nur Möbel, Lebensmittel und Kleidung, sowie alle liebgewonnenen persönlichen Dinge sind unwiderruflich zerstört, auch verschwand das Gefühl von Sicherheit und Zuhause mit einem Schlag. Angst vor der Zukunft und den Folgen, Ratlosigkeit, wie man den Alltag mit >>Nix in der Hand<< bestreitet, waren dafür plötzlich da.

Große Welle der Hilfsbereitschaft

Nicht nur die Kollegen im Seniorenzentrum, sondern auch in anderen Bereichen des Familienwerks wollten die geschätzte Mitarbeiterin nicht mit ihren Problemen allein lassen. Spontan organisierte die Belegschaft eine Spendensammelaktion.

Dank der schnellen und beherzten Reaktion von REWE Marktinhaber Jan Kaiser konnte die Betroffene noch am selben Abend mit einem gespendeten Gutscheins einen ersten Großeinkauf tätigen und somit wenigstens den Kühlschrank in der spontan von Kollegen organisierten Ferienwohnung füllen.

Auch bei der nun folgenden Wohnungssuche erfolgte umgehend Unterstützung und inzwischen konnte Tina Markotic eine neue Wohnung beziehen. Die ungeahnte Welle der Hilfsbereitschaft hat ihr eine wichtige Botschaft vermittelt: Sie ist nicht allein. Dieses Signal gibt ihr Kraft.

„Es ist mir unangenehm, diese Hilfe in Anspruch zu nehmen. Doch gleichzeitig bin ich so gerührt von den vielen Spenden, den zahlreichen tröstenden Worten, stillen Umarmungen und vom aufmunternden Tatendrang."

Ein großes Dankeschön an alle Helfer

"Es ist unglaublich toll, so viel Hilfe erfahren zu haben und auch zu sehen, dass meine Kollegen sofort und kompromisslos für mich da waren und man sogar an der Schule meiner Kinder, der Sollingschule, eine schnelle Hilfsaktion für uns startete. Ich spreche allen meinen tiefen Dank aus und danke auch Christin Hassel dafür, dass sie extra für mich einen Facebook-Aufruf startete. Ihr alle habt großartiges geleistet und das Wichtigste: Mich nicht allein gelassen!“

Es ist schön wahrzunehmen: >>Hand in Hand<< funktioniert im Familienwerk auch dann, wenn Helfer Hilfe brauchen. Das ist auch an Vorstandsvorsitzenden Dr. Omar Mahjoub nicht vorbeigegangen, der Tina Markotic und ihren Kindern alles Gute wünscht und den Einsatz seines Familienwerk-Teams lobt. „Liebe Kolleginnen und Kollegen. Ich bin sehr zufrieden und stolz, dass der Verein so reagiert hat“ ließ der Vorstandschef verlauten.