"Danke Rosie" - Rosie Müller geht in den Ruhestand

[Uslar]-Eine Ruhestandsverabschiedung der besonderen Art gab es kürzlich im Albert-Schweitzer-Seniorenzentrum Uslar: Einrichtungsleitung Stefanie Müller-Exner und Pflegedienstleitung Marion Lange wurden von ihrer „Neu-Rentnerin“ Rosemarie – oder auch >>Rosie<<, wie man sie auf Station kennt - Müller zu einem Frühstücksbuffet nachhause eingeladen. Die 63-Jährige Uslarerin ist offiziell seit dem 01. Mai in Rente, nutzte die erste Phase des neuen Lebens jedoch gleich für ihr jahrelang gehegtes Hobby: Dem Reisen. Daher kam diese ungewöhnliche und doch gemütliche Art der Verabschiedung zustande.

Marion Lange resümiert über ihre ehemalige Mitarbeiterin: „Sie hatte schon immer eine sehr aufgeschlossene Art und war bei den Bewohnern sehr beliebt. Viele mochten diesen >>Schalk<< in ihren Augen. Privat verreist Rosie Müller gern und viel, neuerdings am liebsten in die Dolomiten. Mit ihrer Art hat sie einige hier sehr geprägt.“

Die ursprünglich gelernte Friseurin aus den neuen Bundesländern arbeitete auch schon als Kraftfahrerin und Hauswirtschafterin, bevor sie ihre Leidenschaft für den Altenpflegeberuf entdeckte und schon im Albert-Schweitzer-Seniorenzentrum ihre Ausbildung im Jahr 1997 begann. Mit einer ganz kleinen Unterbrechung von sechs Monaten blieb Rosemarie Müller dem Seniorenzentrum auch bis zur Rente treu. In ihrem neuen Lebensabschnitt möchte sie sich intensiv ihren Hobbys, dem Reisen, Wandern und Sport, widmen und sich um ihre vier Enkelkinder kümmern.