Zwei weitere Wege in die Selbstständigkeit

Kinder und Jugendliche, für die familiäre Strukturen als Folge ihrer Vorgeschichte nicht in Frage kommen, finden in der Wohngruppe Teichhof Halt und Geborgenheit. Im Rahmen des Jugendwohnens in Uslar unterstützen wir Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Weg in die Selbständigkeit.

 

kachel holzminden01

Wohngruppe Teichhof:
 
Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihrer Sozialisation nicht in engen familiären Beziehungen leben können, finden ein Zuhause in der Wohngruppe Teichhof. Die Anlage befindet sich in Holzminden in einem großzügig angelegten eigenen Haus auf dem weitläufigen, parkähnlichen Gelände der trägereigenen Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, dem Albert-Schweitzer Therapeutikum.
 
Die Fachklinik kooperiert eng mit der Wohngruppe Teichhof zur Verbesserung der Situation der anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Langfristig zielen alle Maßnahmen auf die Erlangung emotionaler Stabilität sowie den Aufbau verlässlicher und tragfähiger Beziehungen ab. Mit viel Engagement wird an der Stärkung sozialer Kompetenzen und des Selbstwertgefühls gearbeitet. Durch die Entwicklung einer schulischen und beruflichen Perspektive und der Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten gelingt den Kindern langfristig der Weg in die Selbstständigkeit.
 
In der Wohngruppe Teichhof werden 9 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren betreut.
Sechs pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen eine konstante Beziehung und Nähe zu den Kindern sicher. Gleichzeitig ermöglicht das Konzept der Wohngruppe Teichhof den Kindern und Jugendlichen auch das Experimentieren mit Distanz. Dabei erleben die Kinder und Jugendlichen unterschiedliche Persönlichkeiten, Vorbilder und Rollen.


„Unser Ziel ist es, eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie zu erreichen oder eine auf längere Zeit angelegte Lebensform zu bieten und auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten.“ Eine Pädagogische Fachkraft Teichhof


ahlfWohngruppe Teichhof

Klaus Ahlf - Erziehungsleitung

E-Mail: ahlf(at)familienwerk.de

Telefon: 0 55 71 / 92 37-29

 

 

 

kachel kido17

Jugendwohnen
 
Stark zu sein und das Leben eigenverantwortlich zu meistern, ist ein tolles Ziel und ein langwieriger Entwicklungsprozess.
Mit dem Angebot Jugendwohnen bietet das Kinderdorf Uslar Heranwachsenden, die zum Beispiel nach Beendigung ihres Aufenthaltes in Kinderdorffamilien noch Unterstützung benötigen, ein zukunftsorientiertes Konzept.
 
Acht Jugendliche und junge Erwachsene wohnen in eigenen kleinen Appartements in zwei Häusern im Zentrum von Uslar. Jugendwohnen bietet die Chance, die eigene Selbständigkeit zu festigen.
 
Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen betreuen die Jugendlichen des Jugendwohnens stundenweise. Dadurch werden sie in ihrer Übernahme von Eigenverantwortung gestärkt. Eine ständige Rufbereitschaft stellt sicher, dass die Jugendlichen rund um die Uhr im Krisenfall Unterstützung erfahren.
 
Die Betreuer begleiten und beraten die jungen Menschen. Sie machen hierzu sowohl Einzel- als auch Gruppenangebote. Im Rahmen des Jugendwohnens entwickelt sich zwischen den pädagogischen Betreuern und den Heranwachsenden ein Vertrauensverhältnis. Gemeinsam formen Betreuer und Jugendliche Ziele und Perspektiven. Hieraus lernen die jungen Erwachsenen entsprechende Handlungsschritte abzuleiten. So gehen sie Schritt für Schritt in eine immer größere Selbstständigkeit.

 

„Das Jugendwohnen bietet jungen Heranwachsenden einen geschützten Rahmen, um ein selbstständiges Leben in einer eigenen Wohnung zu erproben.“ Pädagogische Fachkraft Jugendwohnen