Die „Albert-Spiele“ am 13.08. mit Baumschubsern und Steinbezwingern

[Hermannsburg]- Während Inklusion in aller Munde ein Thema für Sitzungen, Diskussionen und Ausschüsse ist, seitenweise Konzepte geschrieben und Possen in die Gesetzesbücher gedruckt werden, präsentiert die Behindertenhilfe Hermannsburg ein waschechtes und vorbildliches Beispiel für Inklusion als Selbstverständlichkeit. „Wir machen es einfach“ sagt Einrichtungsleiterin Susanne von Zimmermann. „Wir leben Inklusion“.

Als das Albert-Schweitzer-Familienwerk vor 30 Jahren nach Hermannsburg kam war eine der ersten Aktionen den Zaun um das Gelände einzureißen. Mittlerweile gehören die besonderen Bewohnerinnen und Bewohner der Heilpädagogischen Einrichtung ganz selbstverständlich zum Ortsbild Hermannsburgs.

Normalität, oder Inklusion wie es die Fachleute nennen, wird hier einfach gelebt. Im Jubiläumsjahr 2016 geht das Familienwerk noch weiter. Mehr als 30 Tage feiern behinderte und nicht behinderte Menschen, Blonde und Dunkelhaarige sowie kleine und große Menschen gemeinsam. Die Heidehäuser bieten in dieser Zeit viele besondere Aktivitäten an.

Der etwas andere Wettstreit

Unter dieser Flagge finden am kommenden Samstag verschiedene Einrichtungen der Behindertenhilfe zu den großartigen „Albert-Spielen“ im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der Behindertenhilfe Hermannsburg zusammen. In Anlehnung an die Highland-Games nehmen 13 unterschiedlichste Clans an sechs Disziplinen wie >>Putting the Stone<< (Steinstoßen), >>Tug-o-War<< (Tauziehen) oder Farmer’s Walk (Das Zugpferd) teil, um ihre Siegerkräfte zu messen. Selbstverständlich werden alle Teilnehmer dabei traditionell gekleidet sein. Das stimmungsvolle Rahmenprogramm sorgt außerdem für viel Abwechslung im Spiele-Alltag.

Ein bunter Tag voll Besonderheiten

Bereits um 11 Uhr startet der Tag auf dem Gelände des Albert-Schweitzer-Familienwerks mit einem Flohmarkt. Echte Highland-Rinder – und das sogar zum Anfassen, weidende Alpakas und Riesenhühner bringen sicher nicht nur den kleinen Besuchern eine Menge Freude. Beim Ponyreiten allerdings können gerade die Kleinen ihr sportliches Talent zum vollen Einsatz bringen. Neben verschiedenen Speisen- und Getränkeangeboten, wird die Veranstaltung von Topmusikern untermalt. Dudelsackspieler steigern zur Hauptspielzeit von 14 bis 17 Uhr die traditionelle Atmosphäre und im Anschluss an den Wettstreit gibt es mit der Band „GLENGAR“ eine ordentliche Portion „Irish-Folk“ auf die Ohren. Bei dem Programm findet sich keine Ausrede zum Zuhause bleiben mehr – deshalb gilt am Samstag, 13. August ab 11 Uhr: Nix wie auf zu den Albert-Schweitzer-Heidehäusern. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.