21 Jahre tatkräftige Unterstützung: Familienwerk verabschiedet Irina Schwezow in den Ruhestand

[Uslar] - Sie hat 21 Jahre lang für Sauberkeit und Ordnung in der Geschäftsstelle des Albert-Schweitzer-Familienwerks gesorgt: Irina Schwezow. Mit einer kleinen Feierlichkeit verabschiedeten Geschäftsführer Martin Kupper und die Belegschaft die „gute Seele im Haus“ jetzt in den Ruhestand. Martin Kupper betonte in seiner Rede, dass Irina Schwezow ihm fehlen werde und sprach somit auch ihrem Kollegium aus dem Herzen.
Man schätzt die fleißige Reinigungskraft für ihren unermüdlichen Einsatz am Abend, wenn die Büros längst leer, die Papierkörbe aber umso voller waren und der ein oder andere Beweis von Betriebsamkeit unübersehbar seine Spuren auf dem Boden zog. Stets sorgte Irina Schwezow dafür, dass am nächsten Morgen wieder alles in Ordnung gebracht war.

Zwei Dekaden Zuverlässigkeit


Im Jahr 1994 sprang sie erstmals alsKrankheitsvertretung für die Reinigung der Geschäftsstelle ein, seit 2003 war sie regelmäßig dort tätig. Mit einem üppigen Blumenstrauß und einer Aufmerksamkeit, sowie einem persönlichen Geschenk von der Belegschaft, wertschätzte ihr ehemaliger Arbeitgeber ihren Einsatz bei der Verabschiedungsfeier. Besonders Martin Kupper erinnerte sich an einige Momente, in denen er froh war, sich auf eine so zuverlässige Kraft wie Irina Schwezow verlassen zu können. „Ich danke Ihnen Frau Schwezow, für Ihren tadellosen Einsatz und Ihre akkurate Arbeit für uns“ ließ der Chef zum Abschied noch einmal verlauten. Zur Untermalung dieser Worte gab es einen kräftigen Applaus von der Belegschaft, den Irina Schwezow in ihr so typischer Weise kommentierte: „Aber genau dafür war ich doch schließlich da.“
 

Hintergrund:

Das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. ist eine starke Gemeinschaft in der rund 900 Mitarbeiter mehr als 2.500 Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen betreuen. Der Name ist Konzept: In elf niedersächsischen Städten und Gemeinden wurden regionale Dienstleistungszentren für Menschen geschaffen. Der gemeinnützige Verein bietet individuelle Hilfen für Kinder und Jugendliche, alte, kranke und behinderte Menschen. Viele Menschen vertrauen in den einzelnen Einrichtungsteilen auf die familienähnlichen Strukturen; ein großes Gemeinschaftswerk für hilfebedürftige Menschen: das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V.

Bildunterschrift:

Familienwerk-Geschäftsführer Martin Kupper bedankte sich für den jahrelangen Einsatz mit einem Strauß Blumen und einer Aufmerksamkeit bei Irina Schwezow, die 21 Jahre lang die Reinigungskraft in der Geschäftsstelle war.