Gedenkkonzert in der Landeshauptstadt

Ein weiteres Mal war die Landeshauptstadt Austragungsort des vom Familienwerk organisierten Gedenkkonzerts zu Ehren Albert Schweitzers.

Vorstandsvorsitzender Dr. Omar Mahjoub begrüßte die Konzertbesucher in der gut gefüllten Marktkirche. Er machte auf die Werte aufmerksam, die der Friedensnobelpreisträger und Namensgeber Albert Schweitzer so vehement vertrat. Im Familienwerk wird Schweitzers Geburtstag alljährlich zum Anlass genommen, die Veranstaltung in Hannover zu organisieren. Auf diese Weise wird den Besuchern ein kulturell anspruchsvoller und genussreicher Abend in Kombination mit dem Aufmerksam machen auf die vielen sozialen Bereiche in denen der Verein helfend und unterstützend für Menschen verschiedenster Art tätig ist, geboten.

Ein Abend für die Sinne

Das Konzert präsentierte sich in diesem Jahr unter dem Motto „Augen und Ohren auf für Albert Schweitzer“. Neben virtuosen Orgelklängen von Kirchenmusiker Ulfert Smidt, begeisterte der Kinder- und Jugendchor der Marktkirche genauso wie zwei Schülerlesungen über Albert Schweitzer. Moderiert und organisiert wurde das kulturelle Highlight von der Pressestelle. Wie dem Namensgeber gelingt es den Mitarbeitenden mit wenig Aufwand großes hochprofessionell zu vollbringen.

Grüße des Bürgermeisters

Auch Hannovers stellvertretender Oberbürgermeister und Stadtratsvorsitzender Thomas Hermann betonte den Grundgedanken hinter der Veranstaltung, aber ebenso hinter der Arbeit des Vereins: „Sie dokumentieren mit Ihrem heutigen Besuch die gleiche Geisteshaltung wie die Mitarbeitenden des Albert-Schweitzer-Familienwerk. Ihre Nachbarn, schwächere Menschen sind Ihnen nicht egal. Und Albert Schweitzers >>Ehrfurcht vor dem Leben<< begleitet Sie auf Ihren Wegen.“ Thomas Hermann bedankte sich gar für die „kreative Idee, soziales Wirken mit kulturellem Hochgenuss mit dieser gelungenen Veranstaltung in der Landeshauptstadt zu verbinden.“