Konzert zum 139. Geburtstag Albert Schweitzers


Uslar/Hannover: Wenn Albert Schweitzer seinen 139. Geburtstag feiert, kann das Albert-Schweitzer-Familienwerk (mit Sitz in Uslar) mit einem Konzert in Hannover begeistern. Die Gäste in der voll besetzten Kreuzkirche der Marktkirchengemeinde in der Stadtmitte staunten nicht schlecht, als sie die betraten. Die Bestuhlung der Kirche war nicht - wie gewohnt - zum Altar ausgerichtet, sondern der Orgel zugewandt. Pastorin Hanna Kreisel-Lieberman war darüber freudig überrascht: „So geht die Musik direkt ins Herz und in die Beine!“, erklärt sie. Nach der engagierten Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. med. Omar Mahjoub spielte der Organist Axel Ladeur die Stücke von Bach virtuos.

Albert Schweitzer begeistert in der Kreuzkirche – mitten in der Landeshauptstadt!

Während Hände und Füße des Organisten die einzelnen Tasten und Pedale des Instrumentes berührten, erfüllte die Musik den ganzen Raum der Kirche. Die Zuschauer waren begeistert von der Wucht und Leichtigkeit des Orgelspiels. Folgerichtig belohnten die Gäste das Konzert einen anhaltenden Applaus. Zwischen den vier Orgelstücken lasen der Sozialdezernent der Landeshauptstadt Hannover, Thomas Walter und die Pastorin der Marktkirchengemeinde, Hanna Kreisel-Liebermann, Texte aus der Jugend Albert Schweitzers. Dies geschah so lebhaft und bildhaft, dass man als Zuhörer fast das Universalgenie Albert Schweitzer selbst vor Augen hatte. Der erfolgreiche Arzt, Musiker, Theologe, Philosoph und Forscher war unter anderem ein Friedensnobelpreisträger. Durch das Programm führte der Pressesprecher des Vereins, Jörg Grabowsky. Es ist ihm gelungen mit seiner unterhaltsamen Art einen Bogen aus den Zeiten des Johann-Sebastian Bach über Albert Schweitzer in der Gegenwart zu schlagen. Grabowskys Programm für 2014: „Wir brauchen Schweitzer nicht Schwätzer!

Martin Kupper, Geschäftsführer des Vereins, empfand nicht nur das gesamte Arrangement als besonders gelungen, sondern war auch vom Interesse der Besucher am Familienwerk selbst begeistert. Er konnte in den Gesichtern lesen und bei sich selbst genau spüren, wie gut dieser Abend getan hat: „Es war tolle Musik, was fürs Herz, so dass man Gänsehaut bekam!“, beschreibt er begeistert den Abend.

Das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. ist eine starke Gemeinschaft, in der 900 Mitarbeiter mehr als 2.500 Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen betreuen. Der Name ist Konzept: In elf niedersächsischen Städten vom Solling bis an die Elbe werden regionale Dienstleistungszentren für Menschen betrieben. Der gemeinnützige Verein bietet individuelle Hilfen für Kinder und Jugendliche sowie alte, kranke und behinderte Menschen.

Bild: Die Kreuzkirche der Marktkirchengemeinde Hannover war zum Geburtstag von Albert Schweitzer gut besucht von begeisterten Orgel- und Albert Schweitzer Freunden.