Ausbildung mit Jobgarantie Soziales Wirken und berufliche Perspektiven in der Altenpflege

[Uslar] - Zehn Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen Uslar des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. wurden kürzlich als examinierte Pflegfachkräfte verabschiedet. Zuvor absolvierten sie die dreijährige Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in.
 
Die Bundestagsabgeordneten Michael Vietz und Winfried Lorenz ließen den zehn Pflegefachkräften persönliche Gratulationsschreiben zukommen und zeigten somit deutlich, wie wichtig ihnen die Wertschätzung dieses Berufsfeldes ist.
 
Der Beruf der Altenpflege ist eine „anspruchsvolle Herausforderung mit vielen verschiedenen Facetten“, betont auch Schulleiterin Malica Belbouab. Gleichzeitig ist die Altenpflege ein enorm wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Es geht längst nicht mehr nur um Pflege, sondern um die Förderung persönlicher Kompetenzen und die wertschätzende Begleitung des Lebensweges. Die Berufsbildenden Schulen bereiten die Auszubildenden ideal auf diese Herausforderung vor.
 
Die Absolventen blicken in eine sichere berufliche Zukunft, denn alle werden direkt in Arbeitsverhältnisse übernommen. Der neue Kurs für angehende Altenpfleger/innen startete am 15. September. Bis Mitte Oktober besteht für Kurzentschlossene die Möglichkeit, noch in die Ausbildung einzusteigen. Mehr Infos gibt es im Internet unter: www.bbs-uslar.de.
 
Hintergrund:
Die Berufsbildenden Schulen Uslar sind staatlich anerkannte Ersatzschulen. Das Kernstück der Berufsausbildung bilden die Berufsbildenden Schulen im Albert-Schweitzer-Familienwerk in Uslar, die in den beiden Obergeschossen des Verwaltungsgebäudes ihr Domizil haben.
30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für qualifizierte Ausbildungen in den Bereichen Pflegeassistenz, Heilerziehungspflege und Altenpflege. Ausbildungsbeginn ist alljährlich nach den Sommerferien.
 
Hintergrund Altenpflege:
Die Altenpflege ist ein sozial-pflegerischer Beruf. Aufgabe ist die Beratung, die Begleitung und die Pflege alter Menschen. Altenpflegerinnen und Altenpfleger unterstützen alte Menschen bei der Gestaltung einer wichtigen Lebensphase, damit ihnen auch unter den Bedingungen sozialer, körperlicher und psychischer Einschränkungen die Kontrolle über ihre Umwelt so weit wie möglich erhalten bleibt oder wieder zugänglich gemacht wird.
 
Bildunterschrift:
Die diesjährige Abschlussklasse im Berufsfeld Altenpflege. In der hinteren Reihe von links im Bild zu sehen sind: Anja Schmidt (Uslar), René Klatt (Uslar), Deniel Susak (Uslar), Tamara Keese (Hardegsen) und Stefanie Spahr (Hardegsen). In der vorderen Reihe sind von links nach rechts zu sehen: Vittorio Emmermann (Volpriehausen), Paco Wiegerinck (Heinade-Merxhausen), Ann-Kathrin Henne (Volpriehausen), Cynthia Bergt (Dassel – Lauenberg) und Fadile Krasniqi (Uslar).