Fröhliches Sommerfest im Familienwerk


[Bleckede]. Wieder einmal hatte das Albert Schweitzer Familienwerk am Sonnabend zu seinem beliebten Sommerfest eingeladen und bereits weit vor Beginn des Programms waren alle Plätze im Festzelt besetzt. Kein Wunder, denn das Wetter meinte es gut an diesem Nachmittag. Mehr als 120 Menschen, neben Bewohnern und Mietern des Familienwerks auch Angehörige und viele Besucher aus nah und fern, waren der herzlichen Einladung gefolgt und erwarteten gespannt und bestens gelaunt das vielseitige Programm.
 
Einrichtungsleiterin Anette Wölk begrüßte gut gelaunt alle Anwesenden. Sie freute sich sichtlich, dass so viele gekommen waren und bereits tolle Klönschnack-Stimmung herrschte. Schon seit Kindheitstagen fußballbegeistert, verriet sie ihre Aufregung ob des Deutschland-Spiels am Abend und tippte auf ein 2:0 für die deutsche Mannschaft – knapp daneben, wie sich sehr viel später zeigen sollte. Spontan formte sich sodann ein Chor aus den Mitarbeitern, um einer Bewohnerin zum Geburtstag zu gratulieren. Mit tatkräftiger Unterstützung des Publikums wünschten Anette Wölk und die Mitarbeiter Frau Raddatz alles erdenklich Gute zum stolzen 95. Jubeltag. Passend dazu wurde anschließend das Kuchen-Buffet eröffnet.
Nach der leckeren Stärkung mit Kaffee und Kuchen oder Tee und Torte ging es ans vorbereitete Programm. Doris Matthiesen vom begleitenden Dienst hatte mit mehreren Mietern und Bewohnern einen Sitztanz eingeübt, der das Leben eines Maori-Fischers in Neuseeland nachempfand. Den Weg zum See, das Prüfen der Windrichtung, den Fang und den Heimweg stellten die bewegungsfreudigen Damen und der Herr so wirkungsvoll auf der Bühne dar, dass in einer zweiten Runde das Publikum begeistert mitmachte.

Zum Mitmachen lud auch der nächste Programmpunkt ein: Die Waldolinos, eine Gruppe von Musikern aus Hamburg, Schneeverdingen und Bleckede, hatten jede Menge wunderschöne Musik zum Zuhören, Schunkeln und Mitsingen mitgebracht. Neben Schlagern und Texten von Liedermachern kamen auch klassische Volkslieder zum Vortrag, die ausgegebenen Textblätter dazu hatten die Zuschauer nicht einmal nötig, denn bei Liedern wie „Hoch auf dem gelben Wagen“ oder „Kein schöner Land“ waren die meisten textsicher. Familienwerk-Mieter Herr Schmidt brachte die großartige Stimmung mit einem Toast auf den Punkt: „Das sind Lieder aus unserer Jugend. Danke!“

Als Überraschung folgte nun die Verlosung von Kleinigkeiten für die Gesundheit, über die alle Gewinner sich enorm freuten.
Den Abschluss des Programms bildete eine urkomische Einlage von Rita Szerzant und Dörte Ringhand, Mitarbeiterinnen des begleitenden Dienstes. Sie gaben zwei Sketche zum Besten. Verkleidet als Ober und feine Dame sahen die Zuschauer „Kännchen oder Tasse“ von Loriot, in Schlafanzug und Nachthemd spielten sie „Wenn der Opa mit der Oma".

Bei Kartoffelsalat mit Würstchen oder Frikadelle klang das rundum gelungene Sommerfest im Hof des Familienwerks langsam aus. Bewohner, Mieter und Besucher freuen sich schon auf das nächste Jahr!
Quelle: Bleckeder Zeitung