Hochwasser schwappt an Kinderdorf vorbei

Bleckede: Einige Familien des Kinderdorfes in Alt Garge leben in den Außenstellen in bester ruhiger Lage. Sie waren aber durch das zweite Jahrhundert-Hochwasser stark gefährdet, denn sie liegen direkt hinter dem Deich. Der Elbhof wurde zur Sicherheit im Erdgeschoss komplett geräumt.

Die Elbestadt Bleckede würde bei einem Deichbruch gleich „einige“ Meter unter Wasser stehen. Die Gefahr war noch nie so präsent. Denn mehrere tausend Helfer verteidigten die Deiche und der Katastrophenalarm sorgte auch bei den Mitarbeitern und vor allem bei den Kindern für Angst. Die beiden Einrichtungsleiter im Norden haben eine Dienstreise abgesagt und den Urlaub abgebrochen.

Es war für alle eine Riesen Belastungsprobe. Alles kam auf den Prüfstand. Passt unser Maßnahmenkatalog mit dem Katastrophenplan des Landkreises zusammen? Überall waren die Anspannung und auch Ängste zu spüren. Alle Kinderdorfeltern und haben prima zusammen gehalten. Und welch ein Glück. Es wurde nichts zerstört. Glücklicherweise ist alles trocken geblieben. Kleine Schrammen und Macken an den Möbeln halten sich in Grenzen.

Herzlichen Dank an die vielen freiwilligen Helfer!